FAQ

ANTWORTEN ZU HÄUFIG GESTELLTEN FRAGEN

Was ist arbeitsmedizinische Vorsorge?
Welche Arten arbeitsmedizinischer Vorsorge gibt es?
Was ist Pflichtvorsorge?
Was ist Angebotsvorsorge?
Gehören zur arbeitsmedizinischen Vorsorge immer körperliche oder klinische Untersuchungen?
Sind Eignungsuntersuchungen jetzt nicht mehr zulässig?
Geht es bei der arbeitsmedizinischen Vorsorge nicht auch um Eignung?
Warum sollen Eignungsuntersuchungen grundsätzlich getrennt von arbeitsmedizinischer Vorsorge durchgeführt werden?
Macht die Trennung zwischen Eignungsuntersuchungen und arbeitsmedizinischer Vorsorge Doppeluntersuchungen erforderlich?
Was können betriebliche Gründe sein, arbeitsmedizinische Vorsorge und Eignungsuntersuchungen ausnahmsweise auf einen Termin zu legen?
In welchem Verhältnis stehen die sogenannten „G-Untersuchungen“ nach den Grundsätzen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) zur arbeitsmedizinischen Vorsorge?
Was ist eine „Arbeitsmedizinische Regel (AMR)“ bzw. eine „Arbeitsmedizinische Empfehlung (AME)“?
Was ändert sich bei Impfungen?
Was ändert sich bei der augenärztlichen Untersuchung bei Tätigkeiten an Bildschirmgeräten?
Was ändert sich bei der Bescheinigung?
Was gilt für Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen, die nicht ausdrücklich im Anhang genannt werden?
Was passiert mit den Ergebnissen und Befunden?
Was muss der Arzt dem Arbeitgeber mitteilen, wenn aus seiner Sicht alle Arbeitsschutzmaßnahmen ausgeschöpft sind?
Wer trägt die Kosten arbeitsmedizinischer Vorsorge?