Arbeitssicherheit: Der “Arbeitsschutz-Oscar” geht an…

Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) verleiht jedes Jahr den Arbeitsschutz-Oscar. Es handelt sich um einen Förderpreis, für den sich 13.100 Menschen beworben haben. Dieses Jahr gehört ein Spiel-Klassiker zu den Gewinnern. (Foto: BG RCI)  

Ein Unfall am Arbeitsplatz passiert schnell – und oft unerwartet. Die Mitarbeiter selbst können Teil der Lösung sein, damit solche Unfälle in der Zukunft ausbleiben. Sie kennen die Arbeitsbedingungen vor Ort und haben womöglich Ideen, wie die Sicherheit der Kolleginnen und Kollegen am Arbeitsplatz verbessert werden können. Gleichzeitig helfen diese kleinen und großen Ideen Unternehmen, Kosten zu sparen.

Eine Maßnahme heißt Ideenmanagement oder – etwas umständlicher – betriebliches Verbesserungsvorschlagswesen. Der Aufwand für viele Firmen lohnt sich. Dank der Ideen der Mitarbeiter sparen sie Kosten und fördern die Identität der Beschäftigten mit dem Unternehmen. Eine weitere Maßnahme stellen Wettbewerbe oder Preisverleihungen dar. Sie würdigen nicht nur das Engagement der Teilnehmer. Die Gewinnerprojekte sind gleichzeitig Fallbeispiele, die andere Unternehmen inspirieren, ihnen nachzuahmen. Der “Arbeitsschutz-Oscar” ist ein solches Beispiel.

Nicht nur technische Lösungen

Bei ihm handelt es sich um einen Förderpreis der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI). In sieben Kategorien werden vorbildhafte Ideen und Lösungen ausgezeichnet. Ob die Ausstattung von Kipperfahrzeugen mit Neigungssensoren in der Kategorie “KMU” oder sicheres und ergonomisches Handling von Betonsonderelementen in der Kategorie “Gesundheitsschutz” wurden auch dieses Jahren Mitarbeiter und Unternehmen für ihre innovativen Ideen ausgezeichnet. Die Jury berücksichtigt nicht nur technische Lösungen.

Für die Kategorie “Organisation” wurde in diesem Jahr ein “Memospiel” ausgezeichnet. In Anlehnung an den Spiel-Klassiker vermittelt das Memospiel Arbeitssicherheitsbestimmungen auf ungezwungene Art. Aufgabe der Spieler ist es, die richtigen und falschen Handlungsweisen paarweise zuzuordnen. “Nach eingehenden Tests zeigte sich, dass die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch spielerische und bildliche Unterweisung erhöht werden kann. Spaß an Unterweisungen und Schulungen entsteht durch Mitarbeit der Belegschaft.”, heißt es auf der Website des BG RCI.

Botschafter einer Präventionskultur

Im Rahmen der Preisverleihung würdigte Wolfgang Daniel, Vorstandsvorsitzender der BG RCI, die Wettbewerbsteilnehmer als „Botschafter einer Präventionskultur“. Hiervon kann die BG RCI auf eine ganz große Gruppe blicken. Seit 1997 haben sich mehr als 13.100 Menschen aus über 4.000 Betrieben mit rund 6.500 Ideen am Förderpreis der BG RCI beteiligt.

„Betriebliche Gesundheitsförderung, Unfallvermeidung und die Verhütung arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren – all das geht nicht ohne Überzeugung und Einsicht.“, betonte Wolfgang Daniel. „Bei unserem Förderpreis geht es primär nicht um die ganz großen Lösungen! Sondern um Ideen, die alltagstauglich sind. Leicht umzusetzen. Um Ideen, die Abläufe verbessern, Wege sicherer machen oder potenzielle Unfallquellen ausschalten.“

DIE GEWINNERINNEN UND GEWINNER 2017

Eine umfangreiche Vorstellung der diesjährigen Gewinner und ihrer Ideen finden Sie auf der Website www.bgrci-foerderpreis.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*