Unfallversicherung: Im ersten Halbjahr 2017 wieder mehr tödliche Arbeitsunfälle

Verunglückten im selben Vorjahreszeitraum 198 Menschen bei einem Arbeitsunfall tödlich, ist diese traurige Statistik im ersten Halbjahr 2017 auf 223 tödliche Fälle gestiegen. (Foto: StockSnap)

Der erfreuliche Abwärtstrend bei der Zahl tödlicher Arbeitsunfälle ist gestoppt. Im ersten Halbjahr 2017 registriert die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung einen Anstieg gegenüber dem Vorjahr. Der Spitzenverband möchte dazu mit einer Kampagne reagieren.

2015 sah es anders aus: die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle folgte einem Abwärtstrend. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung zählte in jenem Jahr 46 weniger tödliche Unfälle zum Vorjahr. Diese positive Entwicklung hat nun ein Ende gefunden. Im ersten Halbjahr 2017 hat die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle zugenommen. Das geht aus vorläufigen Zahlen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hervor.

 

Lade...

Danach verloren in den ersten sechs Monaten des Jahres 223 Menschen durch einen Arbeitsunfall das Leben. Im Vorjahreszeitraum waren es 198. Das macht einen Unterschied von 28 tödlichen Unfällen. Die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle blieb dagegen im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2016 weitgehend stabil. Sie lag bei 433.037 Unfällen und damit 1.566 Unfälle niedriger als in den ersten beiden Quartalen 2016. Die Zahl der neuen Unfallrenten ging um 227 auf 6.654 zurück.

‚Jeder Unfall ist einer zuviel.‘

„Auch wenn wir es im langjährigen Vergleich mit niedrigen Unfallzahlen zu tun haben, kann uns diese Situation nicht zufriedenstellen“, erklärt DGUV-Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Breuer. Gerade mit Blick auf die tödlichen Arbeitsunfälle dürfe es keinen Stillstand geben, hebt er hervor. „Jeder dieser Unfälle ist einer zu viel.“, unterstreicht Breuer seinen Standpunkt zur aktuellen Entzwicklung. Mit einer neuen Kampagne wollen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen daher den Stellenwert von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit in den Fokus rücken. Der Auftakt erfolgt auf der Arbeitsschutzmesse A+A am 18. Oktober 2017 in Düsseldorf. (dguv/betriebundarzt)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*